Es ist Wochenende und natürlich ist mit einer 8 jährigen Tochter die Hummeln im Hintern hat an ausschlafen nicht zu denken. Meine Hummeln sind nämlich am Wochenende deaktiviert, vor allem um 6:30 Uhr. Wie das bei einem Kind funktioniert habe ich leider noch nicht rausgefunden, bin aber für Hinweise sehr dankbar!

“ Was machen wiiiiir!?? “ Nachdem mein Vorschlag, Sie solle doch schon mal Frühstück machen und die Spülmaschine ausräumen motzend abgelehnt wurde, musste ich mir wohl was einfallen lassen.

Mit Augen noch nicht ganz auf, schaute ich Leticia zu wie Sie mit Herrn Weigel unserem Hund durch den Flur hüpfte. HÜPFEN!? HÜPFEN!  Genau… Superfly! Da wollte ich die ganze Zeit schon mal hin. Bingo! Samstags und Sonntags ist ab 9:00 Uhr Kids Jump. Das heißt, Ihr bezahlt 9,95 €  für 1 Erwachsenen inklusive 1 Kind und dürft 1 Stunde hüpfen was das Zeug hält. Wer jetzt denkt “ Nur eine Stunde!?? “ dem kann ich ruhigen Gewissens sagen “ Es reicht!“

Nachdem ich mir die Fahrt über von Leticia einen Vortrag über Gefahren und was darf man auf gar keinen Fall beim Trampolin springen anhören durfte, sind wir endlich angekommen. Als erstes muss man sich registrieren, die Computer dazu stehen wenn man rein kommt direkt links an der Wand. Nach dem anmelden geht man zur Kasse, dort geht dann alles relativ schnell und unkompliziert. Die nette Dame schaut in Ihren Computer ob man sich registriert hat und dann darf man auch schon zahlen. Zu den 9,95 € kommen einmalig 2,50 für die Anti Rutschsocken und ich glaube 2 Euro pro Eintrittsband, welches man aber auch behalten muss für alle weiteren Besuche. Zudem bekommt Ihr noch ein farbiges Armband, was es damit auf sich hat erzähle ich Euch gleich.

Was mir als erstes auffällt ist, dass es nicht so laut ist wie ich befürchtet habe. Nicht zu übersehen sind die ausreichenden Spintwände die man mit seinem Band auf und zuschließt. Es gibt super saubere Toiletten und pikobello Umkleiden. Meine nächste Befürchtung, dass es zu voll wird beim springen wird mir auch direkt genommen. Es gibt Absprungzeiten. Das heißt alle halbe Std. kommt die nä. Gruppe rein, in der Zeit ist aber schon die vorherige Gruppe fertig und muss raus. So wird es nie zu voll und man kann überall ganz entspannt hüpfen. Einfach toll.

Es gibt eine Art Ninja Warrior Parcour in dem man hangeln, klettern und jede Menge Geschicklichkeit und Kraft beweisen muss. Auch super sind die verschieden hohen Sprungtürme, dort kann man auf eine Art Riesenluftmatratze springen. Achtung!  jetzt komme ich zu dem farbigen Armband ! Solltet Ihr während Eurer Sprungzeit auf Toilette müssen oder whatever legt ihr Euer Armband ( in unserem Fall hatte es die Farbe blau ) einfach zu dem farbig passenden Stapel Kärtchen und nehmt Euch von diesen eine mit. Kommt Ihr wieder zurück, legt ihr die Karte wieder auf den Stapel und nehmt Euer Band wieder zurück. Es stehen aber auch überall sehr freundliche Mitarbeiter, die man jederzeit fragen kann wenn man was nicht weiß. Was auch unbedingt positiv zu erwähnen ist, sind die Preise im Bistro ! Absolut human und bezahlbar. In der gesamten Halle sind Monitore auf denen Ihr seht, wie lange Ihr noch springen dürft. Wenn Eure Zeit rum ist wird auf den Bildschirmen angezeigt das Gäste mit dem, in unserem Fall blauen Band, bitte den Parcour verlassen sollen. Man wird aber zusätzlich auch mit einer Durchsage nett darauf hingewiesen.

Unser Fazit : Flummitastisch! Wir hatten Rießenspaß und waren danach glücklich und fix und alle. Wer mal abschalten will und einfach Spaß haben möchte ist hier genau richtig!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + sieben =