Mein Sohn Jakob hat sich letzte Woche zum Geburtstag eine Reise ins Legoland nach Günzburg gewünscht. Ich treffe gerne spontan Entscheidungen ohne noch einen Gedanken an die (hoffentlich nur) dreistündige Autofahrt zu vergeuden und ob der geliebte Hund überhaupt mit darf. 
Somit habe ich Mittwoch Nacht eines der Reisepakete im Internet für Donnerstag/Freitag gebucht und wurde sogar noch fündig. Das tolle war, dass man ein Eintrittsticket für zwei Tage bekommt und so dem Ganzen ein wenig den Stress nehmen kann. 
                                                             

 

 

Also ging die Reise los. Staus und Unfälle gab es nur auf der gegenüberliegenden Spur und wir sind pünktlich um 15 Uhr im Legoland eingetroffen. Für nur einen Tag wäre das ein bisschen spät gewesen. Die Fahrgeschäfte schließen um 17 Uhr und der Park schließt um 18 Uhr. Aber wir hatten ja noch die Aussicht auf einen entspannten Freitag und konnten somit den tollen spätherbstlichen Nachmittag am Donnerstag genießen. Wir sind durch die Welt der unbegrenzte Möglichkeiten mit Legosteinen geschlendert und haben die nachgebildeten Städte bewundert. Mit viel Liebe für’s Detail wurden die höchsten Gebäude der Welt präsentiert. Es gab überall etwas zu entdecken und Knöpfe zu bedienen die einen Zug losschickten oder ein Bus durch die Straßen fahren ließ. 
Angesagte Themen wie Star Wars und die Helden durften in dieser Miniaturwelt natülich nicht fehlen. 

    

Mit diesen ersten Eindrücken ist mein Sohn dann selig in die Traumwelt von Lego and Friends abgetaucht um sich dann am nächsten Morgen gestärkt, ausgeschlafen und voller Tatendrang in die Welt der Fahrgeschäfte zu stürzen. Ich musste natürlich dabei sein und war froh, dass wir nach den Drachenbahn und Project X – beides rasante und flotte Achterbahnen – dann bei einer gemütlichen Fahrt mit dem Legozug über das Gelände Energie schöpfen und uns einen Überblick über die restlichen Fahrgeschäfte machen konnten. 

 

 

Es folgten noch die 4D-Fahrattraktion wo wir eigenhändig die Ninjago Helden beim Kampf gegen den mächtigen Schlangenmeister unterstützen konnten. Der Besuch im Legoland Atlantis wo wir sogar Haie, Octopusse und Rochen bewundern konnten, war dann wieder ein etwas mehr pädagogisch wertvoller Besuch. 🙂 Aber trotzdem nicht weniger spannend. 

Alles in allem ist ein Besuch im Legoland sehr empfehlenswert. Es gab eine schöne Mischung zwischen actionreichen und informativen Attraktionen, aber auch kleine Themenspielplätze oder eine Kletterwand die zu einer kleinen Pause einladen waren toll. Es ist definitiv ein Spaß für Groß und Klein wo jeder auf seine Kosten kommt. Also auf ins Legoland. 

PS: Unseren Hund haben zu Hause bei Freunden gelassen. Aber für alle die Ihre Fellnasen dabei haben wollen, bietet das Legoland ein Hundehaus in welchem Ihr Eure Fellnase für die Dauer eures Besuches abgeben könnt. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun − zwei =