Wochenendtipps

Ein laaaanges Wochenende steht uns mal wieder bevor und wir haben für euch die besten Tipps rausgesucht! Da kommt garantiert keine Langeweile auf!

DO, 26.05.
* 11.00 – 16.00 Uhr, Sommer-Kinderfest mit Brunch in der Reduit, Veranstalter: Kinder- und Jugendzentrum Reduit, Am Rheinufer, Mainz-Kastel, Eintritt: frei
* 15.00 – 16.15 Uhr, „Die Wanze“, ein Insektenkrimi, ab 8 J., Hessisches Staatstheater, Studio, Christian-Zais-Str. 3, Wiesbaden

2016_05_26mai_bu_kinderfest_2016

FR, 27.05.
* 14.30 – 18.00 Uhr, Medienwerkstatt: Filme drehen, Soundeffekte produzieren, Bilder digital aufnehmen und bearbeiten und vieles mehr, ab 6 – 12 J., Kindertreff Kostheim, Hauptstraße 11, Mainz-Kostheim, Eintritt: frei

SA, 28.05.
* 15.00 Uhr, „Wolfsbrüder – Ein Junge unter Wölfen“, ab 10 J., Caligari, Marktplatz 9, Wiesbaden
* 16.00 Uhr, „Der Froschkönig“, Märchentheater für die ganze Familie, Galli Theater, Adelheidstr. 21, Wiesbaden

SO, 29.05.
* 11.00 Uhr, „Vertrixt nochmal“ witziges Zauberspektakel von und mit Frieder Fizz, 4-10 J., Kinder mit Eltern, Walpodenstr. 1, Mainz
* 13.00 – 18.00 Uhr, 5. Internationales Kinder- und Jugendfest im Park am Mäuseturm, Bingen, Eintritt: frei

 

 

Unsere Kinder: Knospen von heute und Blüten von morgen

Institut Kutschera

Die Anforderungen an Familien und Schulen heutzutage sind enorm. Familien und Schulen werden konfrontiert mit vielen technischen Neuerungen, Migration, psychosomatischen Erkrankungen, Scheidungen, Patchworkfamilien etc… Um mit all dem zurechtzukommen und dabei auch noch Lebensqualität und Gesundheit zu erhalten, braucht es einen Kulturwandel in Familien und Schulen mit neuen Rollenbildern und neuen, gehirngerechten Lernstrategien.
Hirnforscher machen es deutlich: Fachwissen allein ist nicht genug. Es bedarf Begeisterung, Weisheit und Intuition, um Fachwissen erfolgreich anwenden zu können. Dazu müssen verborgene Fähigkeiten und Talente, die in jedem Menschen schlummern, entdeckt und entfaltet werden. Nur dann sind persönliche Bestleistung sowie Freude in Schule, Beruf und Familie möglich.
Wenn Kinder stark sind – sind sie gesund und erfolgreich, selbst- und sozialkompetent.
Wenn Schule ein Ort ist, wo jeder gerne hingeht, lernen alle mit Freude im Miteinander und entwickeln sich und ihre Fähigkeiten.
Wenn Eltern, LehrerInnen und Kinder zusammenarbeiten und lernen, wie sie sich gegenseitig motivieren können, ihre Begeisterung und ihre Talente zu leben, können sie gemeinsam Familien und Schulen gestalten, in denen alle gerne leben und lernen.
Um all diese Erkenntnisse umzusetzen, braucht es neue Strategien, die Kinder und Jugendliche in ihrer Sinnsuche unterstützen, um Selbstvertrauen, Sozialverhalten und Lernstrategien zu entwickeln und zu fördern, sowie ihre Talente freizulegen und ein Zuhause zu gestalten, in dem jeder gerne lebt, lernt und arbeitet.
So wie jeder erfolgreiche Sportler mit Hilfe eines Coachs, die vorhandenen Ressourcen (noch mehr) aktiviert, einen bedarfsorientierten Trainingsplan, sowie erfolgreiche, zielführende Strategien erstellt, gibt es auch die Möglichkeit für Eltern, mit Hilfe von Coaching, neue Wege zu beschreiten.

Die Kutschera Resonanz® Methode erfasst und lehrt, seit über 30 Jahren, ein ganzheitliches Konzept für Gesundheit und Beziehungen.
Hierfür werden beispielsweise klassisch-systemischen Methoden, EMDR, EFT, Erlebnispädagogik, Mentaltraining, sowie viele weitere evaluierte Methoden und neuste Erkenntnisse aus der Hirnforschung eingesetzt.

Zusätzlich zum Elterncoaching gibt es vom Institut Kutschera in Geisenheim eine Weiterbildung für Eltern, in der Erkenntnisse der Kommunikationstheorie und der Gehirnforschung praktisch angewandt werden: Hier werden Sie ein Jahr modulweise begleitet und lernen wie Sie:

+ ihren Kindern einen klaren Schutzrahmen setzen, in dem sie sich frei entfalten können
+ ihre Kinder unterstützen, selbstsicher, klar und authentisch zu sein und gerne Verantwortung zu übernehmen
+ durch inneres Stressmanagement, Balance und Klarheit zwischen Ihren vielen Rollen und Aufgaben leben
+ respektvolle, erfolgreiche Gespräche führen
+ Zugang zu Ihren Potenzialen und Ressourcen finden
+ Selbstwert und Lebensqualität für sich und Andere erhöhen
+ Intuition und Wissen für Professionalität einsetzen
+ Kontakt & Nähe herstellen und gleichwertiges Miteinander genießen
+ positive innere Zustände kreieren und für Veränderungsprozesse nutzen
+ sich mit Begeisterung authentisch darstellen

Ein kostenfreier Infoabend hierzu findet am 30.8.2016 von 18-19 Uhr
in der Waas.schen Fabrik in Geisenheim statt.
Nähere Information zu Coaching, Beratung und Ausbildung gerne telefonisch oder per Mail.
Claudia Lichtenberg, Tel: 06722/ 9380381, c.lichtenberg@kutschera.org

Flummi verlost Plätze für das Basisseminar Kutschera Resonanz ® Practitioner Kommunikations- und Coaching Ausbildung!

In diesem Seminar werden die grundlegenden Ideen und Werkzeuge für respektvolle, erfolgreiche Gesprächsführung und authentische Darstellung gelehrt. Sie lernen, wieder Zugang zu Ihren Potentialen und Ressourcen zu finden und den Selbstwert und die Lebensqualität für sich selbst und Andere zu erhöhen.
Sei erlernen nicht nur Übungen zum Aussteigen aus Ihrem persönlichen Stressmuster, sondern erfahren durch eine Mischung aus theoretischem Fachwissen, Mentaltraining, und Erlebnispädagogik, hilfreiche Unterstützung für den privaten und beruflichen Alltag.

Ort: Waas.sche Fabrik, Winkeler Strasse 100b, 65366 Geisenheim

Kostenfreier Infoabend für Gewinner und Interessenten:
30.8.2016 von 18-19 Uhr

Seminartermine:
06.10.2016 von 17:30 – 22:00 Uhr
07.10.2016 von 9:00 – 22:00 Uhr
08.10.2016 von 9:00 – 15:00 Uhr

Wert: 457,50 Euro

Das Angebot beim Kinderzauber in Geisenheim am 28.8.2016:

„Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen …“

Die Krone als Metapher für Gleichwertigkeit. Wenn alle Menschen eine Krone tragen, sind wir alle gleich viel wert, ganz egal welche Hautfarbe, Nationalität, Charakter, Kleidung,… und sie unterstützt auch, Person und Verhalten zu trennen.

Am Stand des Institut Kutschera in Geisenheim können Kinder ihre Kronen basteln, die ihnen hilft, aufrecht durchs Leben zu gehen und dabei gleichzeitig zu entdecken, dass alle anderen Menschen auch mit sichtbaren oder unsichtbaren Kronen unterwegs sind (Selbst- und Sozialkompetenz).

Unsere Tipps fürs Wochenende

Auch wenn das Wetter bisher eher zu wünschen übrig lässt, haben wir wieder einige Wochenendtipps für die Region mit denen ihr dem schlechten Wetter trotzen könnt!
Viel Spaß und ein schönes Wochenende!

SA, 21.05.16

* 9.00 – 12.00 Uhr, Open Air Kindersachen-Flohmarkt, Familienzentrum Mamma Mia e.V, Hintergasse 10 und teils auf dem Marktplatz. Alte Malzfabrik, 65239 Hochheim
* 10.00 – 18.00 Uhr, Festival4Family, Commerzbank Arena Frankfurt, Mörfelder Landstraße 362, 60528 Frankfurt am Main
*14.00 Uhr, „Little Red Riding Hood“ English Theatre for Families, Galli Theater, Adelheidstr. 21, 65185 Wiesbaden

soufjan

SO, 22.05.16

*11.00 Uhr, Öffentliche Führung: „(RH)EINGETAUCHT – Frosch und Co. am großen Fluss“, Naturhistorisches Museum, Reichklarastr. 1 und 10, 55116 Mainz
* 11.00 – 18.00 Uhr, Kindersonntag , „Spiel, Spaß, Musik und Theater“, Altstadt, Rüdesheim, Programm: www.kindersonntag.de

Schwangerschafts-Strumpfhose „MOMMY“

Patentierte Weltneuheit

Viele werdende Mamis kennen das Problem: Mit zunehmendem Bauch zwicken und kneifen die Hosen am Bauch. Extra für diese besondere Zeit, hat Kunert eine spezielle Schwangerschafts-Strumpfhose mit dem Namen„Mommy“ entwickelt.
Das Besondere an dieser Strumpfhose?
Sie begleitet werdende Mütter durch die wohl aufregendsten Wochen und Monate ihres Lebens. Ein dem Produkt beigelegter „Cutter“ ermöglicht den Schwangeren die individuelle Anpassung an den größer werdenden Bauch. Der Unterstoff der Hose kann mit dem Cutter an sechs verschiedenen Stellen an den Flottungen längs geöffnet werden – der darüber liegende Oberstoff verdeckt die Schnittstellen. So kann „fast unbemerkt“ ein Mehrumfang des Bauches von bis zu 25 cm erzielt werden. Die Mommy Tights von KUNERT garantieren werdenden Mommys von der 16. bis 36. Schwangerschaftswoche einen flexiblen Halt mit optimalem Dehnungsausgleich.
So können sich Schwangere in diesem bedeutenden Lebensabschnitt nicht nur rundum wohlfühlen, sondern sind auch stets modisch gekleidet.
Die Mommy Tights, bestehend aus einem Polyamid-Elastan-Gemisch (Ökotex-Standard 100) werden in 20 DEN in Hautfarben (VK: 16,00 Euro) und 80 DEN in blickdichtem Schwarz (VK: 20,00 Euro) Ende Juli 2016 im Handel erhältlich sein.
Beide Modelle besitzen eine hochwertige Microfaser Qualität und sorgen aufgrund des 3D-Bündchens für höchsten und druckfreien Tragekomfort. Vitalisierende Beinlängen entlasten und unterstützen ihre Beine. Der mitwachsende Bund „Freebody“ sorgt für höchste Flexibilität und verhindert durch eine nahtfreie Komfortzone auch bei ausgeprägterem Bauchumfang ein Scheuern im Bereich des Bauchnabels.

Weitere Informationen demnächst auf: www.kunert.de

Erdbeeren selbst pflücken!

 

Obst pflücken in Wiesbaden

Frische Früchte selbst gepflückt

Endlich ist sie da, die Erdbeerzeit. Und am besten schmecken die süßen Früchtchen frisch vom Feld. Von Ende Mai bis Anfang August gibt es auf vielen regionalen Erdbeerplantagen die Möglichkeit, die roten, aromatischen Sommerboten selbst zu pflücken. Ab August kommt auch der Apfel eigenhändig ins Körbchen. Direkt beim Erzeuger, zu niedrigen Kilopreisen. Ein köstliches Natur-Erlebnis und lustiges Vergnügen für die ganze Familie –  Erdbeeren naschen inbegriffen. Flummi zeigt eine kleine Auswahl an regionalen Betrieben, die jedes Jahr aufs Neue Groß und Klein zum  Selbstpflücken von Erdbeeren und weiterem Obst in die saftigen Pflanzreihen zieht:

Scholzenhof in Wiesbaden-Nordenstadt
Eine Adresse für den beherzten Griff ins Erdbeerfeld ist beispielsweise der Scholzenhof von Familie Kranz inWiesbaden-Nordenstadt. Hier sind die Pflückfelder der Erdbeeren in der Erdbeersaison unter der Woche von 8 bis 19 Uhr und am Wochenende bis 17 Uhr geöffnet. Alles, was man zum Pflücken der sonnenverwöhnten Erdbeeren braucht, ist ein Gefäß, gutes Schuhwerk und vielleicht noch einen Sonnenhut. Nach kurzer Einweisung in die einzelnen Pflückreihen und wertvollen Erntetipps von den Mitarbeitern des Bioland-Betriebes, kann es losgehen. Am Ende wird die süße Ausbeute gewogen und exakt die Erdbeeren bezahlt, die man gepflückt hat. „Gerade für Kinder ist das Selbstpflücken von Erdbeeren immer wieder ein tolles Erlebnis“, weiß Christine Kranz, die auf dem Hof pünktlich zur Erdbeerzeit auch ihr bei Klein und Groß beliebtes Waffelcafé öffnet (26.05.2016, 15 Uhr), in dem es sich mitten im Grünen nicht nur nach dem Pflücken herrlich entspannen lässt – bei frischgebrühtem Biocafé, erfrischender Holunderblütenschorle, heißen Waffeln oder, wie sollte es auch anders sein, hausgemachtem Erdbeerkuchen. Ein Ausflugsziel und Erfahrungsfeld Natur, das auch speziell für Kindergärten reizvoll ist. Auf Voranmeldung gibt es landwirtschaftliche Führungen.

Paul´s Bauernhof in Hofheim-Wallau
Ein weiterer Anlaufpunkt rund um die saftig-rote Gute-Laune-Frucht ist auch Paul´s Bauernhof in Hofheim-Wallau. Neben dem Angebot zur Selbsternte von Erdbeeren ist es auch Bauer Reiner Paul ein Anliegen, gerade Kindern zu zeigen, dass die Erdbeere nicht in Plastikschälchen im Supermarkt wächst. Nach Terminvereinbarung können auch hier Kitas und Schulklassen an einer spannenden Führung übers Erdbeerfeld teilnehmen. „Die Kinder bekommen Wissenswertes über verschiedene
Anbauarten oder Erdbeersorten erklärt, erhalten ein kleines Behältnis und können auf dem Feld pflücken und essen, bis sie satt sind“, erklärt Andrea Seibert, Mitarbeiterin von Paul´s Team. Dabei lässt sie gerne wissen, dass man den Kindern auf vorherige Anfrage auch zeigt, was sich aus den gepflückten, saftigen Beeren alles machen lässt, wie etwa Marmelade, Erdbeersaft oder leckere Erdbeermilch.

Appel Happel in Mainz-Marienborn
Wer nun bei den Erdbeeren in Sachen Selbstpflücken auf den Geschmack gekommen ist, kann im August bei der Apfelernte gleich weitermachen. Je nach Reifezeit bietet beispielsweise der Familienbetrieb Appel Happel in Mainz-Marienborn ab Mitte August bis Ende Oktober zeitversetzt gut 15 Apfelsorten zur Selbsternte an. Mit Kisten oder Körben gut gewappnet, geht es hier ebenso nach kurzer Einweisung in die Obstplantagen. „Wir haben übrigens auch Schubkarren da, so dass die Hände beim Pflücken frei bleiben“, sagt Ilonka Happel und erwähnt die Möglichkeit zum Picknick nach dem Pflücken auf der Wiese. Außerdem gibt es spezielle Naturerlebnistage für Kindertagesstätten und Grundschulen und rund um die Apfelsaison allerlei Hof-Events: Am 10. September 2016 lädt Familie Happel etwa zum „Nachtpflücken“ mit Lagerfeuer und Stockbrot ein – Taschenlampe nicht vergessen! Am 24. und 25. September 2016 können die Selbstpflücker beim Apfelfest mit Hüpfburg und Ponyreiten ans Werk gehen und der „Maus-Türöffner-Tag“ des WDR am 3. Oktober 2016, bei dem der Mainzer Betrieb ebenso seine Pforten öffnet, lässt große und kleine Apfelfreunde Näheres zum landwirtschaftlichen Obstbau erfahren.
Claudia Kroll-Kubin
Kontakt und weitere Informationen zur Selbsternte
Scholzenhof
Breckenheimer Weg 22
65205 Wiesbaden-Nordenstadt
Telefon: 06122 – 25 47
www.scholzenhof.de

Paul´s Bauernhof
Rathausstraße 5
65719 Hofheim-Wallau
Telefon: 06122 – 50 46 64
www.pauls-bauernhof.de

Appel Happel
Marienborner Bergweg 33
55127 Mainz-Marienborn
Telefon: 06131 – 3 59 05
www.appel-happel.de

Unsere Tipps fürs lange Pfingstwochenende

Und schon wieder steht uns ein tolles,langes Wochenende bevor. Hoffentlich wird das Wetter so schön wie die letzten Tage…

SA, 14.05.2016

*9:30-11:30 Uhr, Familienfrühstück mit familienfreundlichen Preisen, Familienzentrum Mamma Mia e.V., Hintergasse 10, 65239 Hochheim
*14:00-15:00 Uhr, Kinderführung ab 6 J., Druckvorführung und Rundgang durch das Museum. Gutenbergmuseum, Liebfrauenplatz 5, 55116 Mainz, Treffpunkt: Foyer, Eintritt 2 Euro (zzgl. 2,- Euro Führung)
*15:00 Uhr, Kinderkino ,,Storm“, empf. ab 8 J., Caligari, Marktplatz 9, 65183 Wiesbaden Eintritt: 3,-Euro

SO, 15.05.2016

*11:00 Uhr, Burg-Lichtspiele, Märchenhaftes Musiktheater für Kinder ab 4 J., „Hans im Glück“, Darmstädter Landstraße 62, 65462 Ginsheim-Gustavsburg, Eintritt: 5,- Euro
*16:00 Uhr, ,,Die drei kleinen Schweinchen“, Märchentheater für die ganze Familie! Galli Theater , Adelheidstr. 21, 65185 Wiesbaden, Tickets: http://galli-wiesbaden.de/

MO, 16.05.2016

*10:30 – 13:00 Uhr, Damenkleider- und Tupperbasar, (Einlass für Schwangere ab 10:00 Uhr) Ferrutiushaus, Herrenstr. 13-15, 55246 Mainz-Kostheim

 

Der Eltern-Tipp von Stadtleben:

SO und MO,15./16.05.2016
*11:00 bis 20:00 Uhr, Eltville – Rheingauer Street Food Festival & Market – Esskultur und Küchenkunst, Kilians Center, Eltville

 

ALLROUNDER

Ausflugstipps für das schöne lange Wochenende

Die Wetterprognosen sind fantastisch! Christi Himmelfahrt wird ein sonnenverwöhnter Feiertag! Lust auf einen schönen Ausflug in der Nähe? Hier ein paar Ausflusgtipps rund ums Tier. Flummi wünscht viel Spaß!

IMG_4210

Kisselmühle, Eltville
Für einen Ausflug in die Natur der ganz besonderen Art sorgt die Kisselmühle in Eltville, denn Lamatrekking gibt es schließlich nicht überall zu fi nden. Auf einer Tour durch die Rheingauer Weinberge oder durch das wundervolle anliegende Waldgebiet über die Hallgarter Zange, die höchste Erhebung des Waldgebietes, wird man von einem Proviant tragendem Lama begleitet, das mit seiner ruhigen und entspannten Art einen äußerst angenehmen tierischen Reisebegleiter darstellt. Wer möchte kann sogar bis zum nahegelegenen Kloster Eberbach wandern, das immer eine Besichtigung wert ist. Die Kisselmühle besteht seit 1990 und beherbergt mittlerweile ca. 100 Kamelide.
Infos aus: www.kisselmuehle.de

Zauberhöhle, Rüdesheim
Zu einem märchenhaften Naturerlebnis lädt die Zauberhöhle in Rüdesheim ein. Diese wurde bereits Ende des 18. Jahrhundert erbaut und ist ein rund 60 Meter langer ummauerter Durchgang der in einem Rundbau mündet. Von dort aus präsentiert sich ein zauberhafter Ausblick über das malerische Rheintal. Danach kann man am Wald entlang zurück zum Niederwalddenkmal wandern und kehrt mit der Seilbahn zurück nach Rüdesheim. Wer jedoch noch mehr sehen möchte, nimmt den Weg über das Jagdschloss Niederwald zur Sesselbahn über das Schiefertal nach Assmannshausen. Dort gelangt man nach einem Ortsrundgang an den Rhein und macht eine kleine Schiffsfahrt zurück nach Rüdesheim.
Infos aus: www.rheingau.de

Vogelhaus Stadtpark, Mainz
Der schöne Stadtpark in Mainz ist für Familien immer ein lohnenswertes Ausflugsziel und bietet mit seinem Vogelhaus, das derzeit ca. 11 exotische Vogelarten beherbergt, und seinem
Flamingoweiher in der Nähe des Rosengartens ein spannendes Erlebnis für seine Besucher. Zusätzlich gibt es auch noch ein Ziegengehege. Die Ziegen und die Flamingos können von den Kindern mit Futter versorgt werden. Im Stadtpark-Restaurant und dem Biergarten kann man den Tag gemütlich ausklingen lassen.
Infos aus: www.mainz.de

Fasanerie, Wiesbaden
Die Fasanerie in Wiesbaden ist ein beliebtes Ziel für Familien in und um Wiesbaden herum und bietet mit seinen 25 Hektar viel Platz für heimische Tierarten zahmer und wilder Natur, es
gibt also so einiges zu bestaunen. Ein ganz besonderes Ereignis ist die Fütterungstour, welche zwei Mal täglich (außer freitags)stattfindet. Des Weiteren gibt es noch ein tolles Streichelgehege für kleine Besucher und einen großen Wasserspielplatz. Hunde sind hier allerdings nicht erlaubt.
Infos aus: www.fasanerie.net

Tiger-Garten, Ingelheim
Wer könnte nicht von ihnen fasziniert sein, den mächtigen Bengal-Tigern, die ihren Ursprung in Indien haben und dort auchNationaltier sind. Der weltweite Bestand liegt schätzungsweise
bei unter 2500 Tieren, sieben davon leben in Peter Schweikhards Tiger-Garten. Wer Abenteuer liebt kann sich während der Tigerführung „Auge in Auge“ den Tigern unter sachkundiger
Leitung auf einige wenige Meter Entfernung nähern.
Infos aus: www.tiger-garten-waldeck.de
Adlerwarte Niederwald, Rüdesheim
Die Adlerwarte Niederwald wurde bereits 1968 von Karl Gilles gegründet und wird mittlerweile von seiner Tochter weitergeführt. Hier machte er es sich zur Aufgabe, verletzte Greife und
Eulen wieder aufzupäppeln, damit sie dann wieder in die freie Wildbahn zurückkehren können. Auch elternlose Jungvögel werden aufgezogen, bis sie von alleine zurechtfi nden und in die Freiheit entlassen werden. Es sind derzeit rund 16 Vogelarten zu bestaunen. Wer nach der Besichtigung noch Lust hat, kann eine ganze Reihe Wanderwege zu Aussichtspunkten über das Rheintal nutzen und lokale Denkmäler besuchen.
Infos aus: www.adlerwarte-niederwald.de

Wildpark, Mainz-Gonsenheim
Der Wildpark Mainz-Gonsenheim ist 3,1 Hektar groß und befindet sich in einem waldähnlichen Gehege. Man findet dort ca.18 Tierarten und rund 150 Tiere, darunter auch vom Aussterben bedrohte Haustierrassen, wie z. B. das Wollschwein. Um den Park führt ein Rundweg. Wer möchte, kann einige der Tiere, wie das Wild, mit vor Ort erhältlichem Spezialfutter füttern. Zusätzlich gibt es auch noch eine Greifvogelauffangstation, an der verletzt aufgefundene Vögel zur Pflege abgegeben werden können.
Infos aus: www.mainz.de
Vogelburg, Hochtaunus
Die aus dem Schieferstein des Taunus gebaute Vogelburg liegt mitten im Naturpark Hochtaunus in 420 Metern Höhe und bietet einen artgerechten und abwechslungsreichen Lebensraum für Papageie. Hier werden viele Tiere abgegeben, die vorher alleine in Privathaltung gelebt haben und können sich nun einen Lebenspartner suchen. Während man den prachtvollen Vögeln beim Singen zuhört und sie beobachtet, können sie auch gefüttert werden. Für das eigene leibliche Wohl sorgt der vor Ort erhältliche Spießbraten vom Buchenholzfeuer, frische Salate und hausgemachter Kuchen sowie Erfrischungsgetränke.
Infos aus: www.vogelburg.de
Domäne Mechtildshausen, Wiesbaden
Die Domäne Mechtildshausen bei Wiesbaden-Erbenheim ist ein landwirtschaftlicher Betrieb, der als Sozialeinrichtung der Wiesbadener Jugendwerkstatt geführt wird. Neben dem bekannten Hofmarkt, in dem die erwirtschafteten und erzeugten Produkte verkauft werden, wird auf dem Gelände der Domäne eine Reihe bedrohter Nutztierrasse gehalten. Einige dieser Tiere, wie zum Beispiel die Pointou Esel oder Hühner, können auch aus der Nähe angeschaut werden. So können Kinder auch auf spannende Weise lernen, wo die gekauften Produkte, wie zum Beispiel Eier oder Milch herkommen.
Infos aus: www.wjwgmbh.de

 

10 Jahre Kletterwald Neroberg Ganz neu und noch viel größer!

Sscaleeit 2006 betreibt die Weitblick Naturerlebnis GmbH den Kletterwald auf dem Neroberg. In dieser Zeit hat sich viel getan und in diesem Winter wurde der Kletterwald noch einmal ordentlich vergrößert.

Der Kletterwald auf dem Neroberg zählt mittlerweile nicht nur zu den beliebtesten, sondern auch zu den größten Hochseilgärten Europas. Inmitten der hochgewachsenen Eichen und Buchen warten 15 große Parcours mit einfallsreichen Kletterelementen auf die Besucher. Der einzigartige Baumbestand erlaubt die Installation sehr hoher und origineller Parcours. Neben den Kinderparcours stehen Kletterparcours mit den Schwierigkeitsgraden leicht, mittel und schwer zur Auswahl. Eine zusätzliche Herausforderung für Könner ist der Treeman-Parcours und die Aussichtsplattform „Stairway to Heaven“. Zu den Highlights gehören auch die Kurvenseilbahn, der Partnerparcours und die Seilbahnparcours in 10 bis 16 Metern Höhe.

Die Besucher durchlaufen alle Parcours eigenverantwortlich und erhalten vor Antritt des ersten Parcours eine genaue Einweisung in die Sicherungstechnik sowie in den Gebrauch der speziell für Hochseilgärten entwickelten Ausrüstung. Das Klettern im Kletterwald Neroberg ist ab 4 Jahren gestattet. Auf die hohen Parcours dürfen die kleinen Kletterer ab 6 Jahren unter Aufsicht einer erwachsenen Begleitperson.

In diesem Winter wurde die Anlage auf das durchgängige Sicherungssystem „Rope Glider“ umgebaut. Die Kletterer müssen sich jetzt nur noch einmal am Boden mit dem Sicherungsseil verbinden und sind dann permanent gesichert. Sollte es trotzdem einmal Probleme geben, sind die zertifizierten Trainer schnell an Ort und Stelle um Abhilfe zu schaffen. So kann höchste Sicherheit bei maximalem Erlebnis gewährt werden – das ist die oberste Priorität des Kletterwaldes. Zum 10-jährigen Jubiläum wird der Kletterwald außerdem noch um einen Parcours für die kleinen Kletterer von 4 bis 6 Jahren erweitert und es werden fünf weitere Parcours für alle Kinder ab 6 Jahren installiert, Langeweile wird also mit Sicherheit keine aufkommen.

Der Neroberg ist wegen seiner tollen Lage und den vielen Freizeitangeboten ein populäres  Ausflugsziel für Jung und Alt, denn es ist für jeden etwas dabei und die Aussicht auf Wiesbadens Innenstadt rundet das Ganze wunderbar ab. Beste Voraussetzungen also, um einen Besuch im Kletterwald Neroberg zu einem gelungen Ausflug mit Familie und Freunden zu machen und einen tollen Tag voller Action zu erleben.

Weitblick Naturerlebnis GmbHscale
Neroberg 1
65193 Wiesbaden

www.kletterwald-neroberg.de
Tel.: 0611- 580 22 46
E-Mail: info@weitblick-kletterwaelder.de